06.jpg

Ausbildung Strassenbauer

Die praktischen Arbeiten im Strassenbau umfassen Erd-, Beton- und Belagsarbeiten. Das Erstellen von Entwässerungseinrichtungen, Werkleitungen, Fundationsschichten, Randabschlüssen, einfachen Pflästerungen und Asphaltbelägen gehören zu den wichtigsten Aufgaben.

Strassenbauer machen Plätze und Trottoirs, Rad- und Fusswege, kleine Mauern und Treppen, Strassenkreisel und Verkehrsinseln. Manchmal sogar auch Eisenbahntrassees. Sie verlegen Stromleitungen und Wasserrohre in den Boden und setzen Schächte.

Grundbildung Strassenbauer/Strassenbauerin EFZ

  • Dauer: 3 Jahre
  • Bildung in beruflicher Praxis: In einem Bauunternehmen
  • Der theoretische Fachunterricht findet in Blockkursen an der Berufsfachschule Verkehrswegbauer in Sursee statt.

Weiterbildung

  • Strassenbau-Vorarbeiter (Diplom)
  • Strassenbau-Polier (Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis)
  • Dipl. Bauleiter Tiefbau (Höhere Fachprüfung)
  • Dipl. Techniker HF Bauführung Verkehrswegebau (Höhere Fachschule)
  • Dipl. Baumeister (Höhere Fachprüfung mit eidg. Diplom)
  • Bachelor of Science in Bauingenieurwesen an einer Fachhochschule (Voraussetzung: Beurfsmaturität)

Grundbildung Strassenbaupraktiker/Strassenbaupraktikerin EBA

  • Dauer: 2 Jahre
  • Bildung in beruflicher Praxis: In einem Bauunternehmen
  • Der theoretische Fachunterricht findet in Blockkursen an der Berufsfachschule Verkehrswegbauer in Sursee statt.

Weiterbildung

Strassenbauprakiker/Strassenbaupraktikerinnen können mit einer verkürzten Grundbildung Strassenbauer/Strassenbauerin EFZ werden (Einstieg ins 2. Grundbildungsjahr). Danach sind die gleichen Weiterbildungen wie für Strassenbauer/Strassenbauerinnen EFZ möglich.